Haarmineralstoffanalyse

Haare & Nägel verraten uns eine Menge über die aktuelle & vergangene Versorgung unseres Körpers mit Mineralstoffen & Spurenelementen, wie z.B. Zink, Selen, Calcium & Magnesium. Unsere Haarwurzeln werden vom Blutstrom aber auch mit toxischen Schwermetallen wie Quecksilber, Nickel, Cadmium & Blei versorgt.

 

 Haarmineralstoffanalyse, Haarmineral-Analyse, Schwermetalle, Hormon Störungen, hormonelle Störungen

Erkrankungen des Stoffwechsels, Hormonsystems sowie der Schilddrüse und Nebenniere haben etwas gemeinsam. Sie können durch ein Ungleichgewicht der Mineralien in Ihrem Körper verursacht werden.  

Labore für die Haarmineralstoffanalyse

In Zusammenarbeit mit spezialisierten Laboren, kann ich Sie ebenfalls in meiner Praxis zur Entgiftung beraten.   Dabei arbeiten wir mit den folgenden Laboren eng zusammen.

 

Wer nur testen möchte, welche Belastungen vorliegen könnten, kann dies mit der Analyse einer Haarprobe auf 30 verschiedene Elemente - Screening auf Schwermetalle, Spurenelemente und Mineralstoffe feststellen lassen. Dabei sollten untersucht werden: Calcium, Cobalt, Chrom, Kupfer, Eisen, Kalium, Magnesium, Mangan, Molybdän, Natrium, Phosphor, Selen, Silicium, Zinn, Vanadium, Zink, Arsen, Lithium, Nickel, Aluminium, Cadmium, Quecksilber, Blei, Bor, Barium, Bismut, Strontium, Silber, Palladium, Thallium. Weitere Informationen dazu erhalten Sie im folgenden Labor:

Mit der Haarmineralanalyse kann die Haarprobe auf folgende Parameter untersucht werden:

  • 14 Mineralien, z.B. Magnesium, Kupfer oder Kalium
  • 14 Spurenelemente, z.B. Germanium, Wismut oder Nickel
  • 7 Schwermetalle, z.B. Aluminium oder Quecksilber

Dabei sollten untersucht werden: Calcium, Magnesium, Kalium, Natrium,  Phosphor, Kupfer, Zink, Eisen, Mangan, Chrom, Selen, Kobalt, Molybdän, Schwefel, Arsen, Beryllium, Quecksilber, Cadmium, Blei, Aluminium, Uran, Germanium, Barium, Wismut, Rubidium, Lithium, Nickel, Platin, Thallium, Vanadium, Strontium, Zinn, Titan, Wolfram, Zirkonium.

 

Auf Basis dieser Werte erhalten Sie Hinweise auf die Ursachen für Haarausfall, mögliche Stoffwechselprobleme, hormonelle Ungleichgewichte oder Darmprobleme. Weitere Informationen erhalten Sie in dem folgenden Labor:

Detox:  Haarmineralstoffanalyse für angemessenes Entgiften

Durch eine Haarmineral-Analyse gelingt eine Abschätzung chronischer Unterversorgung bzw. Belastung durch Schadstoffe. Die im Haar gespeicherten Schwermetalle spiegeln nicht unbedingt den Zustand im Körper wieder, sie geben aber Auskunft darüber, welche Metalle Probleme bereiten können. Nutzen Sie unsere Haarmineralanalyse, um Mineralstoffungleichgewichte sowie Schwermetallbelastungen aufzudecken. Sie hilft Ihrem Therapeuten dabei Hinweise zu erhalten, welche Nährstoffe benötigt werden bzw. welche Schwermetalle ausgeleitet werden können, um eine optimale Leistungsfähigkeit zu erlangen. Insbesondere wenn der Hormonstoffwechsel betroffen ist, 

 

Für wen ist die Haarmineralstoffanalyse geeignet?

Schwermetallbelastungen (z.B. durch Amalgamfüllungen) oder ein Mangel an Mineralstoffen können unterschiedliche alltägliche Beschwerden auslösen. Die Haarmineralanalyse kann erste Hinweise auf einen Mineralstoffmangel/-überschuss oder eine mögliche Belastung mit Schwermetallen liefern. 

  • Für Menschen, unter Haarausfall leiden und nicht wissen wieso
  • Wenn Sie an ständiger Erschöpfung leiden
  • Wenn Sie Stoffwechselerkrankungen haben
  • Wenn Sie das Gefühl haben, Ihre Leistungskraft nicht völlig ausschöpfen zu können 

Was enthält der Befund einer Haarmineralstoffanalyse?

Es kommt auf das Labor an. Der Befund enthält bei beiden Laboren detaillierte Informationen zu den oben genannten Mineralien- und Schwermetallwerten. Bei hormonellen Erkrankungen bietet manche Labore weitere Informationen, z.B. in welchem Verhältnis sich die Werte zueinander befinden und das gibt Hinweise für die Lage den Stoffwechsels und die Hormonregulierung. 

Wie ist der Therapieablauf aufgrund einer  Haarmineralstoffanalyse?

Im Rahmen eines Erstgesprächs können wir Sie ausführlich über den Test informieren. Wenn Sie sich dazu entscheiden, können Sie zu Hause die Haarprobe entnehmen und schicken sie an das Labor. In einem weiteren Termin in unserer Praxis erhalten Ihr Ergebnis mit Informationen zu den jeweiligen Mineralien und Schwermetallen. Gleichzeitig erfahren Sie, ob diese Werte im entsprechenden Normbereich liegen und vor allem ob diese in einem gesunden Verhältnis zueinander stehen.  Wir besprechen ebenfalls, welche Therapie für Sie am geeignetsten ist.