Diese im Folgenden näher beschriebenen Behandlungsmethoden stammen ebenfalls aus der Naturheilkunde und werden mangels wissenschaftlicher Beweise von der Schulmedizin nicht anerkannt.

 

Aromatherapie

Jede Pflanze hat einen eigenen Duft, eine eigene Art und eine bestimmte Wirkung durch ihre Blüte, Blätter und Wurzeln. In der Aromatherapie werden die Essenzen der Pflanzen verwendet, die durch ihren Duft oder ihr Aroma eine entspannende oder heilende Wirkung auf den menschlichen Organismus haben sollen. 

 

Es gibt verschiedene Methoden in der Anwendung, so kann man sie räuchern (Verbrennen von Pflanzenteilen), sie als Essenz, Duftspray, Tee, Salbe oder Öl etc. verwenden. 

 

So unterschiedlich ihre Anwendung, so unterschiedlich soll auch ihre Wirkung auf den Menschen sein. Jeder Ort der Pflanze, ob Blüte, Blatt oder Wurzel hat ihren eigenen Duft und eine Essenz davon habe somit auch eine andere Wirkung auf den Körper.

 

Anwendungsmöglichkeiten

Bei der Anwendung sollte darauf geachtet werden, natürliche ätherische Öle zu verwenden und synthetische Öle zu meiden. Synthetische Öle haben nicht die Wirkung wie die natürliche Öle, da nur bestimmte Duftmoleküle nachgeahmt werden  Die Aromatherapie hat mittlerweile Anwendung in vielen verschiedenen Bereichen gefunden, nicht nur im Wellness Bereich, sondern auch im Bereich der naturheilkundlichen Therapie.: 

  • Depressive Verstimmungen
  • Erkältungskrankheiten (Schnupfen, Bronchitis, Grippe)
  • Erschöpfung, Kraftlosigkeit
  • Stimmungsschwankungen
  • Schlafstörungen
  • Verdauungsbeschwerden
  • Schmerzen